Bilder Upload
Heiteres und Nachdenkliches mit einem Augenzwinkern gelesen..

Bilder hochladen



  Startseite
    Allgemein
    Garten
    Haushalt
    Katzen
    Rose
    Natur
    Bücher
    Theater
    Gedichte und Aphorismen
    Weihnachten
    Wien
    Reisen
    Kinder und Enkelkinder
    Kochrezepte
    Handarbeiten
    Witze
  Über...
  Archiv
  Links zu Tagebüchern
  Rundflug



  Freunde
   
    agnes

   
    avion

    aquarelle-und-mehr
    milly-molly
    walter
    - mehr Freunde




  Links
   
   Links
   
   Meine Homepage
   Mein Strickblog
   
   Ingrids Bilder




  Letztes Feedback





http://myblog.de/lemmie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Urlaubswoche - 5

Auf Grund vermehrten Spambefalls ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Ich freue mich auf eure Kommentare im Gästebuch

An unserem letzten Urlaubstag spazierten wir durch Gröbming, unserem Urlaubsort. Hier im Hintergrund ist die Kammspitze zu sehen.

Bilder Upload

Einige Aufnahmen der Kirche außen und innen

Bilder Upload

Bilder Upload

Bilder Upload

Noch ein letzter Blick zum Stoderzinken

Bilder Upload

.
18.10.10 15:08


Urlaubswoche - 4

Auf Grund vermehrten Spambefalls ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Ich freue mich auf eure Kommentare im Gästebuch

Am Dienstag fuhren wir zum Stoderzinken (2047 m). Eine 10 km lange mautfreie Alspenstraße führt bis auf eine Höhe von 1800 m. Oben bietet sich eine herrliche Kulisse.

Bilder Upload

Bergschuhe angezogen und auf zur Wanderung

Bilder Upload

Wir kamen am Denkmal des Heimatdichters Peter Rosegger vorbei.

Bilder Upload

Auf der Tafel zu seinen Füßen steht Folgendes zu lesen:

Was soll ich schreiben in diesen Bergen voll Sonnenschein?
Ich kann nur in Andacht schweigen und selig sein.
Peter Rosegger


Bilder Upload

Wir stiegen weiter auf zum Friedenskircherl

Bilder Upload

Sie wurde wie ein Adlerhorst an den Felsen gebaut

Bilder Upload

An der Kirche gibt es zwei Möglichkeiten, zum Gipfel zu gelangen. Man kann dem Steig weiter folgen, es wird aber angegeben, dass nur geübte und schwindelfreie Bergsteiger diesen Weg wählen sollen.
Wir wanderten also bis zum Rosegger Denkmal zurück und folgten dem „etwas einfacheren“ Weg zum Gipfel. Dabei gab es aber auch größere Schwierigkeiten zu überwinden. hier zum Beispiel waren als Hilfe Steigeisen im Felsen angebracht.

Bilder Upload

Unser doch etwas höheres Alter machte sich beim Aufstieg bemerkbar. Es war sehr anstrengend. Immer wieder mussten wir anhalten, um den Puls zu normalisieren. Ca. 200 m vor dem Gipfel beobachteten wir Wanderer, die bereits wieder abstiegen, wie sie über einen Felsen herunter kletterten. Wir beschlossen, auf den Gipfelsieg zu verzichten und kehrten um.

Bilder Upload

Vor der Tritscherhütte blieben wir 2 Stunden sitzen, bevor wir wieder zu unserem Quartier zurück fuhren.

Bilder Upload

.
17.10.10 13:36


Urlaubswoche - 3

Kaum ist die Kommentarfunktion wieder erlaubt, gibts wieder jede Mange Spameinträge. Also bitte auch weiterhin eure freundlichen Kommentare ins Gästebuch schreiben.

Nach der fröhlichen Kaffeepause beschlossen wir, noch auf den Loser - meinem Lieblingsberg - zu fahren.

Bilder Upload

Der Blick auf den Altausseer See

Bilder Upload

Als wir zum Hotel zurück kamen, gab es einen herrlichen Sonnenuntergang zu bewundern

Bilder Upload

Nach einer sternenklaren Nacht war es am nächsten Morgen etwas frostig

Bilder Upload

.
16.10.10 16:20


Urlaubswoche - 2

Anschließend an das Treffen mit unseren Freunden in der Grenzregion fuhren wir weiter zu unserem Kurzurlaubsort. Die folgenden 4 Übernachtungen hatten wir schon vor einiger Zeit gebucht, das Wanderwochenende ergab sich danach sehr günstig, weil unser nächster Urlaubsort auch in der Steiermark lag.

Wir wohnten im Gästehaus St. Georg in Gröbming. Ein kleines jedoch sehr gut geführtes Hotel mit Wellnessoase und einer fantastisch guten Küche. Und mit freundlichem und fröhlichem Personal.

Bilder Upload


Ein sehr nettes Ehepaar aus der Bloggerrunde erfuhr unseren Urlaubsort. Weil sie in der Nähe wohnen, luden sie uns zum Kaffeetrinken ein. Wir verbanden die Einladung mit einem Ausflug zum Grundlsee.

Bilder Upload

Bei Traumwetter, das wir die letzten Wochen sehr vermissten, zeigte sich die Gegend im herrlichsten Sonnenschein.

Bilder Upload

Vom Grundlsee aus wanderten wir zum Toplitzsee

Bilder Upload

Bilder Upload

Bilder Upload

Noch ein letzter Blick zum Grundlsee, dann wartete schon der Kaffee auf uns

Bilder Upload


.
15.10.10 16:32


Urlaubswoche - 1

Auf Grund vermehrten Spambefalls schließe ich wieder die Kommentarfunktion. Ich freue mich auf eure Kommentare im Gästebuch

Eine auch wettermäßig herrliche Wanderwoche liegt hinter uns. Zwei Tage verbrachten wir in Arnfels in der Steiermark an der Grenze zu Slowenien.

Hier waren wir untergebracht. Ein sehr nettes Quartier mit noch netteren Gastgebern.

Bilder Upload

Einen Tag wanderten wir mehrere Stunden lang entlang des Grenzwanderweges. Die Gegend ist hügelig und dementsprechend anstrengend war unsere Wanderung.

Bilder Upload

Die Herbstfarben in den unterschiedlichen Rot-Gelb-Grün-Braun-Tönen faszinierten mich.

Bilder Upload

Wir waren 9 Personen. Mein Mann und ich sind mit Abstand die Ältesten. Aber die jungen Leute waren sehr fürsorglich und hatten ihr Tempo an uns bzw. an mich angeglichen.

Bilder Upload

Die Bewohner des Grenzlandes beachteten uns kaum

Bilder Upload

Hier könnte ich es eine Zeit lang aushalten. Dieser Ort strömt Ruhe aus.

Bilder Upload

Hier machten wir die letzte Rast bei Kaffee und Torte bei herrlicher Aussicht

Bilder Upload

.
14.10.10 19:08


Hochzeitskleid

Auf Grund vermehrten Spambefalls schließe ich wieder die Kommentarfunktion. Ich freue mich auf eure Kommentare im Gästebuch



Ein Sohn fragte seine Mutter: "Mama, warum sind Hochzeitskleider weiß?"
Die Mutter schaut ihren Sohn an und antwortet:
"Es zeigt den Freunden und Verwandten, dass die Braut rein ist."

Der Sohn bedankt sich und geht zu seinem Vater, um das zu überprüfen.

"Papa, warum sind Hochzeitskleider weiß?"
Der Vater schaut ihn überrascht an und nimmt ihn auf einen Rundgang mit.

Er zeigt auf den Kühlschrank und fragt ihn welche Farbe er hat.
Der Sohn antwortet: "WEIß"

Sie gehen weiter zum Geschirrspüler, und der Vater fragt wieder nach der Farbe.
Der Sohn antwortet: "WEIß"

Der Vater: "Die Waschmaschine?"
Der Sohn: "WEIß"

Der Vater: "Der Wäschetrockner?"
Der Sohn: "WEIß"

Der Vater: "Das Bügeleisen?"
Der Sohn: "WEIß"

Der Vater: "Der Herd?"
Der Sohn: "WEIß"

Der Vater: "Die Mikrowelle?"
Der Sohn: "WEIß"

Der Vater: "Siehst du, mein Junge. Alle Haushalts-Geräte sind weiß."

11.10.10 20:39


Ehepaar



Eines schönen Tages hat ein Ehemann die romantische Idee, seiner Frau zum Frühstück Spiegeleier zu braten.

Plötzlich taucht seine Frau in der Küche auf und schreit ihn unvermittelt an:
"Vorsicht...! VOOOOOOOOOOOORSICHT!
ICH GLAUB'S NICHT!!!
Mach etwas mehr Fett rein! UM GOTTES WILLEN!
Du machst zu viele auf einmal!!
VIEL ZU VIELE!!! Wende sie.... Wende sie..
SOFORT!!!
Wir brauchen mehr Fett. UM GOTTES WILLEN!
WO bekommen wir nur MEHR FETT her?
Sie werden ANBRENNEN. Vorsicht.... VORSICHT!!!
ICH HABE VOOOOOOOOORSICHT GESAGT!!
Aber was machst Du bloß????
Sie gehen kapputtttt!!!
Aber schau Dir doch das Eigelb an!!
UM GOOOOOOOOTTES WIIIIIIIILLEN!!!!!!!!!!!


NIE befolgst Du meinen Rat, wenn Du kochst!
Niemals...... VORSICHT!!!
Sie verbraten, siehst Du das denn nicht????
Die ganze Küche saut ein!
REDUZIERE DOCH DIE HITZE und wende sie!
UM GOTTES WILLEN!!!
VERSUCHE DOCH, SIE ZU WENDEN!!!
Bist DU WAAAAAHNSINNIG?????


Benutze Deinen Kopf! Hast Du sie gesalzen? Salze sie 1
Du weißt, dass Du immmmmmmer das Salz vergißt!
DAS SAAAAAAAAAAAAALZ!!
Das Salz. Das Salz. Das Salz. Das Salz.
BENUTZE DAS SALZ!
DAS SAAAAAAAAAAAAAAAAAALZ!!!!"


Der Mann blickt sie erstaunt an:
"Darf ich wissen, was hier zum Teufel passiert?
Glaubst Du, ich kann keine Speigeleier braten?"


Die Frau antwortet völlig ruhig und gelassen:
"Nur, damit Du eine Ahnung bekommst wie es ist, mit Dir als Beifahrer Auto zu fahren!

8.10.10 07:56


... 2. Fortsetzung und Ende

Nach dem Essen machten wir es uns vor dem Fernseher gemütlich. Ich hatte mein Strickzeug hervor geholt und nadelte daran weiter. Im TV sahen wir die Nachrichten.

Knapp vor dem Wetterbericht kam plötzlich die Meldung, dass der Empfang unterbrochen sei. Das kommt öfter vor und ich kenne einige Tricks, um das Programm wieder zum Laufen zu bringen. Diesmal jedoch ohne Erfolg.

Unser Fernsehempfang kommt über Kabel, ebenso an dieses Kabel angeschlossen ist das Radio und auch mein Computer. Also zur Probe den Radioapparat eingeschaltet ... nichts. Am Moden für den PC fehlte das Licht, das den Internetempfang anzeigt.

An diesem Tag wunderte uns nichts mehr. Aber eine totale Stille ohne TV und Radio ist mehr als ungewohnt. Also was tun.

Wir hatten einige Sendungen aufgezeichnet. Das war jetzt eine gute Gelegenheit, sie anzusehen. Das machten wir dann auch.

Diesen Abend hatte ich nicht fern geschlafen, wie üblich. Ich legte mich mit einem Buch ins Bett. Das war eine lange versäumte Gelegenheit, eines meiner vielen ungelesenen Bücher ihrer Bestimmung zuzuführen

Dieser ungewöhnliche Tag hatte also ein interessantes Ende genommen.

Am nächsten Morgen spielte das Radio wie gewohnt und auch alle anderen Geräte funktionierten einwandfrei.
.
6.10.10 15:44


... 1. Fortsetzung

Es war also ein Tag wie so viele. Ich saß am PC, um für meinen Mann eine von ihm gewünschte CD zu brennen. Die Waschmaschine drehte ihre letzten schnellen Runden und mein Oldie sah im TV eine Sendung auf dem Geographie-Channel.

Plötzlich ging das Licht aus, ebenso der Fernseher und die Waschmaschine beendete aprupt den Schleudergang.

Mein erster Gedanke war: Der Computer ist auch abgestürzt und es gibt für mich wieder Probleme mit dem Mailprogramm. Gleich darauf die Erleichterung. Der Laptop hat über die Batterie weiter gearbeitet.

Es war ca. 16.30 und wegen des trüben Wetters schon sehr dunkel in der Wohnung. Also holte ich die Taschenlampe raus, mein Mann stieg auf einen Stuhl und sah in den Sicherungskasten. "Die Schalter sind alle oben, da ist keiner raus gesprungen" meinte er zu mir. "Dann ist es die Gangsicherung" stellte ich fest. Und gleich darauf: "Wir haben keinen Schlüssel zum Zählerkasten. Den hat sich Klaus vor längerer Zeit ausgeborgt und nicht zurück gebracht."

Da hörten wir schon Stimmen auf dem Gang. Eine Nachbarin sagte, dass sie auch keinen Strom hat. Ich sah aus den Fenstern auf die Häuser in der Nähe. Alles war dunkel und vereinzelt standen Menschen an den anderen Fenstern.

"Ich werde im Internet nachsehen, ob etwas in der Nachrichtenseite über einen großflächigeren Stromausfall zu lesen ist," erklärte ich meinem Mann und klickte gleich die entsprechende Seite an. "Da muss was Ärgeres passiert sein, das Internet baut sich nicht auf," sprach ich verwundert. Gleich darauf klopfte ich mir auf die Stirn. Ging ja auch nicht, wenn das Modem stromlos ist!

Zum Glück habe ich den Stick, mit dem ich im Garten ins Netz komme. Und dann fiel mir noch ein, dass es Radiosender gibt, die online zu hören sind. Es kam dann in den Verkehrsnachrichten die Mitteilung, dass in den Bezirken xxx der Strom ausgefallen ist und daher auch die Ampeln nicht funktionieren.

Mein Mann meinte dann, ich soll Essen kochen für ein etwas verfrühtes Abendessen. Zum Kochen haben wir Erdgas und ich zauberte für uns im Dunkeln Naturschnitzel mit Kartoffeln und Gemüse, was wir bei Kerzenlicht verspeisten.

Nach knapp einer Stunde floss der Strom wieder durch die Leitungen.

Aber das war noch nicht alles an diesem Abend.

Fortsetzung folgt ...
5.10.10 22:39


Wenn die Normalität unterbrochen wird ...

Gestern war einiges aus der Norm.

Gegen Mittag holte ich meine Armbanduhr von der Reparatur ab. Es ist ein schönes altes Stück, ich habe diese Uhr vor ... weiß nicht mehr ... Jahren in Hamburg gekauft. Dann lag sie viele Jahre in einer Lade und das silberne Armband war schwarz und unansehnlich geworden.

Vor einer Woche brachten wir sie zu "unserem" Uhren-Batteriewechsel-Geschäft und baten auch um Reinigung des Uhrbandes.

Der Uhrmacher übergab mir eine Uhr, die wie neu aussieht, aber nicht mehr funktioniert. Aber er machte mir den Vorschlag, die Uhr komplett auseinander zu nehmen, zu reinigen und ev. kaputte Teile - bis hin zum ganzen Uhrwerk - auszutauschen. Das würde € 100 kosten, dafür hätte ich aber auf 1 Jahr Garantie.

Ich bin unschlüssig, ob ich diesen Betrag investieren soll. Mal sehen.

Danach war ich auf der Mariahilfer Straße in einem großen Kleidergeschäft und ergatterte sehr günstig eine dunkelgraue Jeans, die perfekt passt

Wieder daheim gabs Kaffee und Kuchenrest vom Sonntag für meinen Oldie und für mich.

Zwischendurch befüllte ich die Waschmaschine, die brav ihre Arbeit verrichtete.

Soweit war es ein ganz normaler Tag.

Fortsetzung folgt ...
5.10.10 10:24


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung